Montag, 6. Juli 2009

Es geht mir gut - Ein Gedicht

Es geht mir gut.
Morgen bin ich wahrhaftig schon drei Wochen hier in der Klinik und ich kann sagen, dass es mir gut geht.
Was die Herzgeschichte angeht, bin ich mit Betablockern und ASS eingestellt worden. Das wirkt und ich bin auch dadurch wesentlich entspannter.
Natürlich ist noch viel zu tun.
Aber - GEDULD! Es wird werden.
Lieben Dank auch für all die lieben Wünsche!

Das folgende Gedicht hat uns eine Therapeutin gegeben.
Ich finde es absolut passend. In jedem Alter.

Wenn ich mein Leben
noch einmal leben könnte, im nächsten Leben,
würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen.
Ich würde nicht so perfekt sein wollen,
ich würde mich mehr entspannen.

Ich wäre ein bißchen verrückter
als ich gewesen bin,
ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen.
Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen,
Sonnenuntergänge betrachten,
mehr bersteigen, mehr in Flüssen schwimmen.

Ich war einer dieser klugen Menschen,
die jede Minute ihres Lebens fruchtbat verbrachten;
freilich hatte ich auch Momente der Freude,
aber wenn ich noch einmal anfangen könnte,
würde ich versuchen,
nur mehr gute Augenblicke zu haben.

Falls du es noch nicht weißt,
aus diesen besteht das Leben:
nur aus Augenblicken,
vergiss nicht den jetzigen!

Wenn ich noch einmal leben könnte,
würde ich von Frühlingsbeginn an
bis in den Spätherbst hinein barfuss gehen.
Und ich würde mehr mit Kindern spielen,
wenn ich das Leben noch vor mir hätte.
Aber siehst du ... ich bin 85 Jahre alz und weiß,
dass ich bald sterben werde.

- Jorge Luis Borges -

1 Kommentar:

berliner luft und ostseewelle hat gesagt…

Das Gedicht ist wirklich schön! Und so wahr!
Leider lernt man so glückliche Augenblicke meist erst in oder nach einer Krise schätzen.
Ich wünsche Dir noch gute Tage in der Reha!