Mittwoch, 4. Februar 2009

Ein bißchen bös. Oder klugscheißerisch? ;-)

Die derzeitige Diskussionen um die in meinen Augen unmögliche Rücknahme der Exkommunizierung dieser Bischöfe und das Erblicken eines Werbeschildes für den WSV brachten meine Gedanken wieder hin zu diesem Bild aus dem Spätsommer 2008.



Ich habe die Besitzerin des Geschäfts auf diese Verunglimpfung des Akronyms SSV bzw. des Wortes Sommerschlussverkauf angesprochen.
Was denn an ihrer Schreibweise falsch sei, fragte sie mich.
Ihre niederländische Mitarbeiter schaute sie entgeistert an und sagte: Aber Chefin, Sie wissen doch, wofür diese Abkürzung vor Verkauf steht.
Ja klar, erwiderte die Chefin und sprach langsam und überdeutlich weiter, als wären WIR begriffsstutzig, für Sommerschluss. Wie soll ich denn Sommerschlussverkauf denn sonst abkürzen? Wofür sollte diese Abkürzung denn stehen?
Na, SSV, erklärte ihr ihre nette Mitarbeiterin.
SSV müsste ich den Kunden doch immer erklären, gab ihre Chefin zurück.
Nein, müsste sie nicht. Aber weder ihre nette und aufgeklärte Mitarbeiterin noch ich konnten sie davon überzeugen, dass SSV ein bestehendes Akronym ist, das schon seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten verwendet wird.

Kommentare:

Gina hat gesagt…

Da hat jemand einfach nicht gedacht. Kommt vor. Leider sehr oft. Oder aber es handelt sich um eine Art Legasthenie, wie sie bei Ladenbesitzern häuft auftritt. Man nennt diese Schwäche dann "Friseusen-Apostroph". Auch bei Bloggern sehr weit verbreitet... ;)

Gina hat gesagt…

Okay, ich leide auch unter etwas: Tippfehleritis. Sorry.

landgefluester hat gesagt…

Dumm. Wirklich dumm. Wenn vielleicht aus gedankenlosigkeit geschehen, sollte sie nach Deinem Hinweis schnell reagieren. Aber ihre Reaktion zeigt, sie ist wirklich dumm.

Kreuzundquer hat gesagt…

Dass das mal passieren kann, ist nur zu menschlich. Das stimmt. Aber es, dann nach den Hinweisen nicht zu verstehen, ist wirklich dumm.
@ Gina
Die Bezeichnung "Friseuren-Apostroph" finde ich ja zu köstlich. ;-) Ich weiß, was Du meinst.