Montag, 16. Februar 2009

Was ist das?

Gestern hatte ich einen Wuseltag.
Die Magen-Darm-Geschichte begrenzte meinen Radius doch etwas. ;-) Also blieb ich besser zu Hause und kramte hier und dort.
Und was findet man nicht alles, wenn man so wuselt und kramt.
Das hier zum Beispiel:



Anthroposophische Farbtherapie, die ich vor einiger Zeit auf einem Körpererfahrungsseminar gemacht habe.
Dabei wird mit einem breiten flachen Pinsel ein Stück feuchtes Aquarellpapier mit einer Farbe ausgefüllt. Schritt für Schritt mit kleinen Kästchen. Man soll sich dabei ganz auf die Farbe konzentrieren. Und man findet zur Ruhe.
Und irgendwie hat mich diese Übung an meine Stickerei erinnert. Kleine Kreuzchen statt kleine Kästchen. Und dabei finde ich Ruhe. Keine Ahnung, ob das nun auch anthroposophisch gedeutet werden kann. Aber für mich ist es so.

Kommentare:

rotkraut hat gesagt…

stimmt Sticken ist wunderbar entspannend. Kreutzchen für Kreutzchen endsteht ein Muster, ein Bild. leider machen meine Augen nicht mehr so mit. Schade!

liebe Grüße
Rotkraut

Kreuzundquer hat gesagt…

Oh Frau Rotkraut, das ist ja schade. Auch keine größeren Kreuzchen mehr?
Aber es gibt ja noch andere schöne kreative Dinge.

Viele Grüße
Suse